top of page

Ausgangslage

In den meisten Unternehmen gibt es Führende und Geführte.

Führungskraft wird meist die Person, die die beste Fachkraft ist, und wenn nicht, dann die die am ehrgeizigsten ist.

Wenn wir jedoch Menschen führen, bedarf es Kenntnisse über Menschen und soziale Systeme. Kaum eine Führungskraft hat sich damit so auseinander gesetzt, wie es die heutige Arbeitswelt braucht. In den meisten Unternehmen herrschen betriebswirtschaftliche Herangehensweisen und wer noch ein bisschen Menschenkenntnis mitbringt, wird als gute Führungskraft anerkannt. 

Früher war das ausreichend, weil unsere Gesellschaft noch nicht so weit entwickelt war wie heute. Menschen taten alles für Jobs oder vielmehr fürs Gehalt. Sie ordneten sich unter, während die Hierarchie anwies, was zu tun ist.

Heute können sich viele Menschen ihre Jobs aussuchen und finden viele Möglichkeiten für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Niemand muss sich mehr in Abhängigkeit zu einem bestimmten Arbeitgeber begeben. Werte wie Selbstentfaltung und mit der eigenen Kompetenz wahrgenommen und gehört zu werden, werden immer wichtiger.

Gleichzeitig nimmt das gesicherte Wissen für richtige Entscheidungen in der Hierarchie ab.  Das liegt unter anderem daran, weil die Komplexität von technischen und formellen Abläufen und Fachinformationen in unserer Welt zunimmt. 

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass das Anweisen und Abarbeiten für beide Seiten nicht mehr funktioniert.

 

Doch was ist die Lösung?

2023-10-27 Ausgangslage .png

Arbeitsweise

2023-10-27 Wechselwirkungen.png

Die meiste Zeit sind wir Menschen sehr automatisch unterwegs. Das ist verständlich und hilfreich. Unser Gehirn funktioniert da sehr effizient. Das bedeutet jedoch auch, dass wir in 80 - 90 Prozent der Zeit in eigenen unwillkürlichen Prozessen unterwegs sind.

Nur wer will eine Führungskraft, die die meiste Zeit durch die eigenen unwillkürlichen Prozesse fremdgesteuert ist? Und welche Auswirkungen hat das?

Solange wir uns unserer Handlungsmuster nicht bewusst werden, sind wir ihnen ausgeliefert und werden sie immer wieder wiederholen. Egal, ob im Vorstand, als mittlere Führungskraft oder Mitarbeitende, wir alle erleben in bestimmten Situationen Druck, Angst, Stress oder andere Unsicherheiten. Wenn wir das nicht erkennen, werden wir unbewusst und unwillkürlich von diesen Gefühlen gesteuert. Das führt häufig zu Missverständnissen, Konflikten und baut Mauern zwischen den Menschen, die doch eigentlich vertrauensvoll miteinander arbeiten sollen. 

 

Damit Manager und Führungskräfte ein sicheres Umfeld schaffen, in dem Menschen Verantwortung übernehmen und vertrauensvoll zusammenarbeiten, müssen sie Absicht und Auswirkung ihrer Handlungen verstehen und voneinander trennen können. Dafür braucht es Erkenntnisse über die eigenen unbewussten und unwillkürlichen inneren Prozesse.  

Wenn wir eine Lösung finden wollen, erfordert es Führung ganz neu zu denken und die Organisation als solche zu entwickeln.

Zunächst braucht es Kenntnisse über soziale Systeme und deren Wechselwirkungen. Dieses Wissen finden wir im systemischen Ansatz. Somit können wir sagen, wir brauchen systemische Führungskräfte. Das reicht jedoch nicht aus. Reines Wissen führt nicht zu Veränderungen. Sonst würde es wohl keine Ärzte mehr geben, die rauchen. 

Daher muss aus Wissen echtes Verstehen, Können und Integrieren werden, damit Veränderung geschehen kann. Systemsiche Führungskräfte verhalten sich anders, als welche die einem mechanistischen Weltbild folgen (Das Unternehmen als effiziente Maschine). 

Um dieses Verständnis zu erlangen ist es notwendig die Veränderung zunächst in sich selbst zu erleben. Es braucht die Offenheit sich den eigenen inneren Prozessen zu stellen und zu lernen bewusster und willentlicher damit umzugehen.

Was bieten wir an? 

Wir begleiten dich bei deiner Organisations- oder Teamentwicklung, gemäß deinen Zielen. Im Rahmen dieser Entwicklung nutzen wir folgende Formate: 

  • Executive Coaching/ Beratung in 1:1 Situationen

  • Führungskräfte Coaching/ Beratung in 1:1 Situationen und Gruppensettings

  • Workshops mit Klein- und Großgruppen bis 150 Personen

  • Videokurse und eLearning mit Interventionen

  • GFK-Trainings in Kleingruppen

 

IMG_5794.jpeg
bottom of page